Kreditwürdigkeit

Das ist hier so eine Sache. Mit „Kreditwürdigkeit“ meine ich übrigens nicht, ob ich bei einer Bank einen Kredit bekommen kann, sondern ob ich hier eine Kreditkarte bekommen kann. Dss ist nämlich gar nicht immer so einfach hier, u.A. weil ich ja nun einmal hier in den USA kein Einkommen habe. Um eine Kreditkarte zu bekommen, muss man aber in gewissem Sinne „vertrauenswürdig“ sein, d.h. ein mehr oder weniger gutes „credit rating“ haben. Und da beißt sich die Katze gewissermaßen in den Schwanz: ohne eine Kreditkarte [am besten sogar mehr als eine], die man regelmäßig benutzt und deren Außenstände man immer pünktlich begleicht, kann man kein (gutes) „credit rating“ aufbauen. Aber ohne ein gutes „credit rating“ bekommt man wiederum keine Kreditkarte. Etwas schwierig, das Ganze! Sogar die Bank, bei der Mary und ich unser gemeinsames Konto unterhalten, hat mir nur eine sogenannte „debit card“ gegeben. Das ist eine Karte, bei der der Rechnungsbetrag gleich vom Konto abgebucht und nicht eben, wie bei einer Kreditkarte, zunächst einmal vorgestreckt wird. Automatisch habe ich von dieser Bank zwar immer wieder Angebote für eine Kreditkarte bekommen, aber wenn ich den Antrag eingereicht hatte, kam immer die Antwort, ich habe leider ein zu geringes „credit rating„.

Vor etwas mehr als einem Jahr bekam ich dann ein Angebot von einer anderen Kreditkartengesellschaft, und die haben mir – zunächst mit einem Limit von $500 und dann, nach einem Jahr „Bewährungsfrist“ mit finanziell „gutem Benehmen“ aufgestockt auf $750 – eine Kreditkarte ausgestellt. Das ist zwar nur ein geringer Betrag, aber für meine Zwecke vollkommen ausreichend, da ich normalerweise meine deutsche(n) Kreditkarte(n) benutze. Diese Kreditkarte habe ich dann so ganz „brav“, wie man es erwartet, auch benutzt. „Brav“ heißt in diesem Zusammenhang: möglichst den Höchstbetrag nicht „ausreizen“, sondern nur bis maximal etwa 2/3 des eingeräumten Kredits gehen, und immer pünktlichst die Rechnung zahlen, andererseits aber die Karte auch nie ungenutzt lassen. So scheine ich mir dann wohl langsam das Vertrauen der zuständigen Organisationen erworben, denn vor gut zwei Wochen bekam ich wieder mal ein Angebot von einer weiteren Kreditkartengesellschaft und meinem Antrag wurde blitzschnell online entsprochen. So habe ich nun zwei „echte“ Kreditkarten und abeite weiter an meinem guten finanziellen Ruf.  😉  Mit diesyer Kreditkarte kam dann auch ein Papier, das mir ein ziemlich gutes „credit rating“ bescheinigt. Das ist übrigens auch nicht nur für Kreditkarten interessant, sondern es kann bei einem Kredit bei einer Bank auch die Höhe der Zinsen beeinflussen!

Apropos Zinsen: die sind hier, wenn man nicht am Ende der Abrechnungsperiode den gesamten Rechnungsbetrag begleicht, ganz schön hoch. Sie können durchaus bis an die 30% gehen! Ich denke mal, in Deutschland würde das schon als Wucher bestraft. Und sollte man irgendwie in Verzug geraten, gehen die Zinsen auch über 30%! Also werde ich da ganz schön aufpassen.

Advertisements

2 Gedanken zu „Kreditwürdigkeit

Lasst mal von Euch hören/lesen! Würde mich sehr freuen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s