Jetzt habe ich ihn endlich, …

… den „richtigen“ texanischen Führerschein. Nach all den Prozeduren und der Ausstellung eines vorläufigen Führerscheins kam am vergangenen Donnerstag dann das neue Plastikkärtchen mit der Post. Und jetzt habe ich nicht nur den Führerschein, sondern damit ja auch den (fast) einzigen amtlichen Lichtbildausweis – und damit gewissermaßen den Ersatz für unseren Personalausweis – den es hier in den USA gibt, denn anders als bei uns enthält der Führerschein hier auch die Anschrift. Der Führerschein wird hier – als Identifikationsnachweis – relativ häufig berlangt, z.B. in manchen Geschäften, wenn man per Scheck bezahlt. Gültig ist er übrigens, auch anders als bei uns, nur zeitlich beschränkt, und zwar auf 7 Jahre. Dann muss ich ihn erneuern lassen und dafür wieder den Sehtest machen. Das wäre vielleicht auch in Deutschland eine gute Sache. Und es wäre m.E. – wenn ich bedenke, in welchem Alter und in welchem Gesundheitszustand hier noch Auto gefahren wird – auch gut, ab einem gewissen Alter eine Fahrprüfung als verpflichtend anzusetzen, wenn man den Schein erneuern lassen will.

Führerschein weg

Na ja, nicht so schlimm, wie es sich anhört. Heute habe ich dann mal endgültig meinen deutschen gegen einen texanischen Führerschein eingetauscht. Und das heißt, ich brauchte keine neuerliche Fahrprüfung zu machen, sondern der texanische Führerschein wurde einfach auf der Basis des deutschen ausgestellt – umgeschrieben, gewissermaßen – aber ich musste dafür auch meinen deutschen Führerschein abgeben. Der wird, so jedenfalls die Auskunft vom Texas Department of Public Safety, dann nach Deutschland geschickt. War mir natürlich nicht Recht, den deutschen Führerschein hergeben zu müssen, aber so ist es nun mal seit 2007. Um ganz sicher zu sein, hatte ich mich vorher auch noch beim deutschen Konsulat (in Houston) erkundigt. Die Formalitäten waren übrigens nicht sehr problematisch: nur zwei Formulare ausfüllen und Fotokopien vom Pass und deutschen Führerschein einreichen sowie das Original der Social Security Card mitbringen. Und den Sehtest machen. Aber das ist ja eigentlich verständlich. Ach ja, und Fingerabdrücke [von beiden Daumen] wollten sie noch haben.  Und nun habe ich einen bis Ende August befristeten temporären Führerschein, da es ca. 30 bis 45 Tage dauern kann, ehe ich den „richtigen“ per Post zugeschickt bekomme. Und das ist dann ein Dokument, das den hier nicht vorhandenen Personalausweis ersetzt.