Abschied aus Bloghausen

Liebe Besucher dieses Blogs, liebe „Follower“, liebe Freunde,

meine mittlerweile weit mehr als sechswöchige Blogabstinenz hat mir ganz deutlich vor Augen geführt, wie viel Zeit daran geht, meine Blogs zu pflegen, wie viel Zeit ich also ohne Bloggen für mich gewinnen kann, und – was ich schon fast nicht mehr geglaubt habe – dass ich auch ohne Bloggen gut leben kann.  😉  Diese Erfahrung hat nun in mir den Entschluss reifen lassen, das Bloggen nicht wieder aufzunehmen, sondern alle meine Blogs zu schließen und ich absehbarer Zeit auch ganz zu löschen. Und auch andere Blogs werde ich nicht mehr verfolgen. Letzteres hat wohl (fast) mehr Zeit gekostet als das eigene Bloggen.

Zugegeben, auf der einen Seite tut es mir leid, denn es war auch eine schöne Erfahrung, Andere an meiner Welt teilhaben zu lassen: ich habe durch die vielfältigen Kommentare, für die ich mich hier ganz herzlich bedanken möchte, auch jede Menge Anregungen für mich bekommen, ich habe mich mit anderen Meinungen auseinandersetzen und so meine eigenen Positionen hinterfragen müssen, und ich habe dadurch viel für mich gelernt und gewonnen.

Und vor Allem: ich habe viele Freunde gewonnen. Und die sind es, die ich am meisten vermissen werde.

Aber auf der anderen Seite war es auch manchmal sehr zeitintensiv, und obwohl ich versucht habe, Abstand zu halten, so habe ich doch häufig einen gewissen Druck gespürt, einen neuen Artikel schreiben zu „müssen“ [es gibt übrigens noch eine ganze Menge, zu dem ich gerne etwas schreiben würde], ganz besonders aber, die vielen Kommentare zeitnah zu beantworten. Liebe Kommenatoren, verzeiht, wenn das manchmal lange gedauert hat, und nochmals ein großes DANKE für Eure Gedanken.

Und so bleibt mir dann jetzt nur zu sagen: danke, meine lieben Freunde, es war eine wunderschöne Zeit mit Euch, und macht’s gut.

Mit lieben Grüßen aus dem südlichen Texas,

Pit

P.S.: Auch die vielen anderen Blogs, die ich sehr interessant fand und aus denen ich ebenfalls viel Anregungen mitgenommen habe, werde ich nicht weiter verfolgen.

P.P.S.: Meinen „Abschied aus Bloghausen“ möchte ich kurz halten und habe daher die Kommentarfunktion abgeschaltet.

To read this entry in English, click here.