Fredericksburg, wir kommen

Gestern waren wir zum wiederholten Male in den vergangenen Wochen und Monaten in Fredericksburg, um uns noch einmal das Haus anzusehen, das wir uns nun endgültig als unser zukünftiges Domizil dort ausgeguckt hatten, und, wenn möglich, die Verhandlungen mit Makler und Eigentümern zu beginnen. Dass es dann wirklich schnell gehen würde und wir schon zu einem ersten Vertrag kommen würden, das haben wir nicht geahnt. Aber so war’s dann: wir haben gewissermaßen einen Vorvertrag unterschrieben. Das bedeutet, dass wir uns mit den Eigentümern über den Preis und die sonstigen Rahmenbedingungen geeinigt haben und dass sie nicht mehr vom Kaufvertrag zurücktreten können, während wir das Recht haben, nach Prüfung des Hauses durch einen Sachverständigen doch noch „nein“ zu sagen. Es ist erst, wie schon gesagt, so etwas wie ein Vorvertrag, aber der ist nötig, um alle weiteren Maßnahmen [Inspektion des Hauses durch einen Sachverständigen und Kreditverhandlung mit unserer Bank, um nur die wichtigsten zu nennen] einzuleiten. Es kann also immer noch anders kommen, aber wir sind – denn jetzt liegt alles Weitere in unserer Hand – sehr zuversichtlich, dass wir dann also in absehbarer Zeit in Fredericksburg wohnen werden.

Und hier sind dann schon einmal ein paar Aufnahmen [ein Klick auf ein Bild öffnet es in voller Auflösung] von Haus und Grundstück:

new home

Versteckt unter Bäumen: unser neues Zuhause

Viel sieht man nicht vom Haus, der Bäume auf dem Grundstück wegen, aber einer der Punkte, die uns für dieses Objekt eingenommen haben, war der (alte) Baumbestand auf dem Grundstück.

new home

Der „Schlaftrakt“

Hier dagegen zeigt sich schon etwas mehr.

new home

Blick zum Haupteingang hin

Das Haus hat zwei Zufahrten. Hier der Blick auf den Haupteingang, von einer der beiden aus gesehen.

new home

Rückseite

So sieht es aus beim Blick von der Gartenseite auf die rückwärtigen Terassen.

new home

Eine der beiden Zufahrten

Wie schon angedeutet, das Haus hat zwei Zufahrten. Hier eine davon, und zwar die zum Haupteingang.

Und was das Schönste war: als wir ankamen, weidete ein Rudel Rehe im Garten:

new home

Rehe im Vorgarten!

To read this posting in English, click here.

Advertisements

27 Gedanken zu „Fredericksburg, wir kommen

  1. Pingback: The (New) House | Pit's Fritztown News

  2. Pingback: Blogging Again | Pit's Fritztown News

  3. Lieber Pit,
    sieht schön aus. Ich wünsch euch, dass alles klappt wie gewünscht, ihr den Umzug heil über die Bühne bekommt und euch dann einfach richtig wohl fühlt, so wie sich das für ein heimeliges Nest gehört.
    Liebe Grüße
    Marion

    • Liebe Marion,
      Danke auch hier für die Mühe, die Du Dir gemacht hast, um diesen Artikel zu finden, und danke für den positiven Kommentar und die guten Wünsche. Mit dem Umzug wird es noch etwas dauern, denn ab Montag geht’s erst einmal für 4 Wochen nach Deutschland. Und wenn wir dann zurück sein werden, wird erst einmal ein wenig der Anstreicher ins Haus müssen. Es ist zwar wirklich großartig in Schuss, aber ein paar Wände gefallen uns farblich nicht. Und wir überlegen auch noch, ob wir ein klein wenig umbauen. Der einzige „Nachteil“ ist nämlich, dass der „Master Bathroom“ – wie man hier so zum Bad, das zum Hauptschlafzimmer gehört, sagt – ein bisschen klein ausgefallen ist und keine Badewanne, sondern nur eine Dusche hat. Da überlegen wir noch, ob wir das umbauen lassen wollen. Denn wenn wir es wirklich wollen, wäre es natürlich angebracht, das zu tun, bevor wir eingezogen sind.
      Dass wir uns dort wohlfühlen werden glauben wir ganz fest: es ist schließlich eine viel schönere Gegend als Karnes City/County, wenn auch das Haus hier Mary’s Elternhaus ist, in dem sie ausgewachsen ist und – bis auf wenige Ausnahmen – ihr ganzes Leben gewohnt hat. Und auch wenn das neue haus mehr als doppelt so groß als das jetzige ist, ein „heimeliges Nest“ werden wir schon draus machen.
      Liebe Grüße aus dem südlichen Texas, und einen schönen Sonntag,
      Pit

      • Hallo Pit,
        das klingt alles sehr vielversprechend.
        Für Mary wird es wohl eine Umstellung werden, das Haus hinter sich zu lassen, in dem sie so lange Zeit ihres Lebens zugebracht hat.
        Habt eine gute Zeit in Deutschland und anschließend einen reibungslosen Umzug und – falls ihr euch dazu entschließt – vorher einen zeitlich fixen Umbau, damit ihr eine feine Badewanne habt.
        Danke, ich wünsch dir auch einen schönen Sonntag!
        Marion

  4. Was für eine Überraschung, dass jetzt alles doch relativ rasch ging. Ich gratuliere Euch und freue mich mit Euch.
    Die ersten Bilder sind ja schon sehr vielversprechend. Auch wenn das Grundstück für texanische Verhältnisse nicht groß ist – tja, ich finde es groß. 🙂 Das Haus sieht schon sehr schön aus und der alte Baumbestand ist ganz wunderbar.
    Ich halte weiterhin die Daumen, dass nichts mehr dazwischen kommen kann.

    • Danke, liebe Gabi, für Dein Daumenhalten und Deine guten Wünsche. Wie ich an anderer Stelle ja schon gesagt habe: am Dienstag soll ser Kaufvertrag unterzeichnet werden.
      Zum Baumbestand: hoffentlich überleben die alle. In Texas leiden sehr viele Eichen [und eine Reihe „unserer“ Bäume sind Eichen] unter „Oak Wilt“. Das ist eine Pilzkrankheit, die – wenn nicht im Frühstadium erkannt – eine Eiche innerhalb eines Jahres vernichtet. Ein paar der Eichen auf dem Grundstück haben diese Krankheit. Der jetzige Besitzer hat sie behandeln lassen, und wir können nur hoffen, dass es rechtzeitig war. Und wir müssen ein Auge drauf haben, dass sich diese Krankheit nicht weiter ausbreitet. Hoffen wir mal das Beste!
      Liebe Grüße aus dem südlichen Texas,
      Pit

  5. Lieber Pit,
    zunächst unseren herzlichen Glückwunsch zum Erwerb Eures neuen Hauses! Usch und ich freuen uns von Herzen mit Euch! Aber mal ehrlich: Du hast uns ganz schön hinter die Fichte geführt, wie man im deutschen Neusprech zu sagen pflegt. Oder passender: hinter ein Riesengrundstück mit Bungalowanlage, das einen Freiwildzoo integriert hat. Na ja, Tierfreunde wart Ihr beiden ja schon immer . Jetzt drücken wir die Daumen,daß Ihr bald die Hausschlüssel in der Hand haltet. Herzlichst, Herbert und Usch

    • Lieber Herbert, liebe Usch
      ganz lieben Dank, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt, hier in meinem Blog vorbeizuschauen und auch einen Kommentar zu schreiben! 🙂
      Riesengrundstück? Na ja, zugegeben, für deutsche Verhältnisse schon. Und für innerstädtische in Fredericksburg auch nicht ganz klein. Es hat 3,56 Acres, das sind 12.140 Quadratmeter. Aber das ist noch nicht einmal die Hälfte von dem, was wir nach dem Verkauf eines Teils unseres Grundstücks hier immer noch behalten wollen. Dann werden auch hier in Karnes City noch ca. 40.000 Quadratmeter übrig bleiben. Das Haus hat übrigens ca. 240 Quadratmeter Wohnfläche, mit 3 Schlafzimmern und drei Bädern [die allerdings nicht zu groß, aber vollkommen ausreichend], und dazu einen wirklich großen Wohn-/Essbereich, offen zur Küche hin, und im Anschluss an die Küche noch eine „den“, wie man hier sagt. Das ist ein weiteres Wohnzimmer. Was uns sehr gefällt ist der offene Wohn-/Ess-/Küchenbereich.
      Und der „Freiwildzoo“ ist natürlich eine wunderbare Zugabe. Am Mittwochnachmittag waren wir da, mit dem Inspekteur [das ist hier vor einem Hauskauf üblich] durch alle Ecken und Winkel kriechen und nach Mängeln suchen, und da hatten wir doch am helllichten Tage am Nachmittag ein Rudel von 15! Rehen im Garten, die sich auch durch vorbeifahrende Autos nicht stören ließen, sondern sich nur hinter das Haus verzogen haben. Es wird z.T. auch durch die Dürre bedingt sein, dass sie in den Vorgärten nach Nahrung suchen. Fast alle Leute da füttern nämlich. Trotzdem waren manche der Tiere aber entsetzlich dünn. Man konnte die Rippen deutlich sehen.
      Apropos Inspekteur: er hat keine wesentlichen Mängel festgestellt.
      Übrigens: Vögel gibt’s auch jede Menge. Die jetzigen Eigentümer haben uns erzählt, dass sie etwa 65 verschiedene Vogelarten da gesehen haben. Ein Paradies für Mary! Ich habe schon gelästert, dass das Haus teuer werden wird an Vogelhäuschen und Vogelfutter. 😉
      Was die Hausschlüssel angeht: im Augenblick laufen die Formalitäten mit der Bank und dem, was bei uns das Katsteramt sein würde, und der Vertragsabschluss ist für den 24. September geplant. Danach werden allerdings die bisherigen Eigentümer es von uns zurückmieten, weil sie Zeit zum Aus-/Umzug haben möchten. Auch das, „leasing back“, ist hier beim Hauskauf/-verkauf üblich. Spätestens am 1. November müssen sie allerdings raus sein. Und wir kommen ja eh erst am 4. November aus Deutschland zurück. Da konnten wir mit der Übergangsfrist ja ruhig großzügig sein.
      Aber auch wenn Alles so gut aussieht und wir uns nicht vorstellen können, was noch dazwischen kommen könnte: haltet bitte weiter die Daumen, dass Alles glatt geht.
      Dann bis bald einmal – hoffentlich auch wieder hier in meinem Blog. Liebe Grüße aus dem südlichen Texas an Euch beide,
      Pit & Mary
      P.S.: Wir sehen unserem Wiedersehen in Deutschland schon mit Freuden entgegen.

    • Hallo Martin,
      danke für’s Daumendrücken. Den Rehen scheinen übrigens Hunde nichts auszumachen. Die waren da im Garten, gar nicht weit weg vom Hundezwinger mit einem Hund drin. Die jetzigen Besitzer haben nämlich einen. Und wir würden Sally und Chiquita da ebensowenig frei herumlaufen lassen wie hier.
      Liebe Grüße aus dem südlichen Texas,
      Pit

  6. Congratulations! How wonderful! The house is gorgeous and than those deer already welcoming you;0) It seem nice to have some proper trees around the house too for cool shade in hot Texas. As we just moved ourselves : it a great feeling to have found your dream home. Liebe Grusze, Johanna

  7. Schattenstehende Bäume wären mir im warmen Texas auch wichtig gewesen und wenn es zudem so naturnah ist, dass die Rehe ans Fenster kommen, kann es nur ein lebens- und liebenswerter Ort sein. Herzliche Glückwunsche an euch beide und möge alles Weitere leicht von der Hand gehen.
    Liebe Grüsse – Uta

    • Danke, liebe Uta, für die guten Wünsche. Zu den Bäumen kann ich nur sagen: recht hast Du. Bei unserem Klima ist man für jedes bisschen Schatten dankbar. Und Rehe bis am Haus sind natürlich auch etwas Schönes. Das ist der Vorteil davon, dass das Haus am Stadtrand liegt.
      Liebe Grüße aus dem südlichen Texas,
      Pit
      P.S. apropos „lebenswerter Ort“: lebenswert war es hier in Karnes City in den vergangenen zwei/drei Jahren wegen des Ölbooms nicht mehr, und das war der Hauptgrund, weswegen wir umziehen.

  8. Gratuliere, lieber Pit. Das scheint ein wunderschönes großes Grundstück zu sein, auf dem das Haus liegt. Da habt ihr bestimmt viel Freude.
    Toll, dass das doch letztlich so einfach geklappt hat.
    Das muss aber jetzt kräftigst befeiert werden 🙂 Cheers!
    Ganz liebe Grüße an dich und Mary
    Klausbernd 🙂

Lasst mal von Euch hören/lesen! Würde mich sehr freuen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s