Bei diesem Wetter …

… arbeite ich draußen immer nur mit Hut und langärmeligen Hemd sowie langer Hose.

garten

„Hitzefeste“ Kleidung

Aber natürlich nur, wenn sich die Arbeit unter keinen Umständen vermeiden lässt.  😉  Dieses Bild hier ist zwar schon etwas älter [2007], und es war auch erst April. Aber auch bei unserer jetzigen hochsommerlicher Hitze trage ich eben genau diese Bekleidung, denn sie kühlt, wenn sie denn erst einmal – und das geht in ein paar Minuten – schweißnass geworden ist, und außerdem schützt sie gegen Sonnenbrand. Denn das ist hier auf ca. 30 Grad Breite eine echte Gefahr.

Mehr zu diesem Bild und der Handlung „drumherum“ [ich erneuere da gerade unseren Rasen] in einem späteren Beitrag.

Verwandte Artikel:

To read this posting in English, click here.

Advertisements

21 Gedanken zu „Bei diesem Wetter …

  1. Die Kleidung ist sicher vernünftig. Ich denk mir aber, ich würde das nicht aushalten. Ich brauchs luftig, sonst komm ich um bei Hitze.
    Aber wenn man in so einem Land lebt, dann kommt man wahrscheinlich ohnehin drauf, was am besten ist.
    LG Gabi

    • Hallo Gabi,
      man kann ja auch (etwas) leichtere Kleidung tragen, als ich auf diesem Bild, die aber trotzdem Arme und Beine bedeckt. Und wie gesagt; wenn die kleidung einmal nassgeschwitzt ist, kühlt sie besser ales alles Andere.
      Liebe Grüße aus dem südlichen Texas,
      Pit

  2. Wenn meine Ruth jetzt im Sommer raus geht – frag‘ mich nicht, warum sie als City-Girl so gern im Garten rumwuehlt – ist sie aehnlich sonnengeschuetzt angezogen, weil sie als Rothaarige eine sehr empfindliche Haut hat und die Gefahr von Hautkrebs dadurch besteht. Ich habe Glueck, dass meine Haut .die Sonne besser vertragen kann. Immerhin wird es in Arkansas fast genauso heiss, wie bei Euch in Texas. Auf der anderen Seite, bin ich nicht so viel draussen wie sie.

    Uebrigens war es die letzten Tage bei uns kuehler und wir bekommen in diesem Sommer mehr Regen als normalerweise, sodass das Gras wieder gruen geworden ist und wir es sogar ab und zu maehen muessen. Immerhin haben wir hier gegen 10 acres Gras, die anderen 82 acres sind Wald und das macht weniger Arbeit.
    Ein angenehmes Wochenende wuensche ich Euch,
    Karl-Heinz

    • Lieber Karl-Heinz,
      danke für’s Vorbeischauen in meinem Blog und für den Kommentar. Wir hatten in diesem Sommer noch weniger regen als in den ohnehin schon extrem trockenen Sommern davor. Vorgestern habe ich gelesen, dass der obere Guadalupe River stellenweise ganz trocken ist. Unsere ca. 30 Acres Weideland, auf dem der Cousin früher manchmal seine Rinder hatte, sind nur noch braun. Nicht mehr da für Rinder. Unsere Mesquitebäume überleben allerdings. Die sind so eine Trockenheit ja gewohnt und haben Pfahlwurzeln, die bis zu 50 Meter nach unten reichen.
      Liebe Grüße aus dem südlichen Texas,
      Pit

  3. Jetzt weiss ich, warum die Cowboys immer solche Huete aufsetzen. Wuerde ich wahrscheinlich auch machen, wenn es bei uns so heiss und sonnig waere. Hier sind die Temperaturen zum Glueck wieder auf angenehme Anfang 20 Grad Celsius zurueckgegangen und Sonne und Wolken wechseln sich ab. Lieben Gruss aus Greenwich, Peggy

    • Hallo Peggy,
      ja, diese Hüte haben schon ihre Vorteile. Und manchmal wünsche ich mir hier sogar einen Sombrero, mit der ganz breiten Krempe, fast wie ein Zelt auf dem Kopf. 😉
      Liebe Grüße ins angenehm temperierte Greenwich,
      Pit

  4. Lieber pit, du siehst klasse aus!!:-)
    Oh je, über diese ganz besondere Rasenarbeit haben Klausbernd und ich gestern gesprochen, Guni macht das Gleiche wie du zurzeit…! Viel Erfolg, wünschen wir dir!
    Gute Nacht aus B♥nn
    Dina

    • Hallo liebe Dina,
      danke für das Kompliment. 🙂 Damals war ich ja auch noch JAHRE jünger! 😉 Diese ganze Schufterei damals – 2007 – [ca. 1500 Quadratmeter alten Rasen bzw. Unkraut beseitigen, mehrfach mit der Bodenfräse durch, Überbleibsel zusammenharken, Grund mit breitem Rechen planieren, Rasen neu einsäen] hat sich leider leider nicht gelohnt. Es war eine Sauarbeit, aber bei unserer Dürre hier ist davon so gut wie nichts übrig geblieben, 😦 Ich halte Guni die Daumen, dass sie mehr Erfolg hat.
      Liebe Grüße nach Bonn und Norfolk – da auch an Guni,
      Pit

    • Hallo Mathilda,
      na ja, manchmal lässt sich eben auch bei dieser Hitze die Arbeit draußen nicht vermeiden. Obwohl ich Faulpelz mir da wirklich alle Mühe gebe! 😉
      Liebe Grüße aus dem südlichen Texas,
      Pit

        • Richtig: das ist etwas für den Frühling. Hatte ich ja auch zum Bild geschrieben, dass das im April 2007 war. Hier würde jetzt übrigens auch Rollrasen verdorren, es ei denn, man gibt ein Heidengeld für die Bewässerung aus. Wir haben das Wässern unseres Rasens vor zwei Jahren aufgegeben, weil uns ca. 200 Dollar pro Monat dafür zu teuer war. Und auch, weil sich mein Umweltgewissen dagegen sträubt, das hier ohnehin (zu) knappe Wasser für einen grünen Rasen zu verschwenden.

Lasst mal von Euch hören/lesen! Würde mich sehr freuen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s