Medizinische Versorgung

Mal wieder überrscht war ich am Freitag bei meinem Zahnarzt. Ich hatte einen Termin, um meine Kronen checken zu lassen, insbesondere die, die mir in England im Urlaub wieder eingesetzt worden war. Es war nur eine relativ kurze Untersuchung, denn es dauerte für meinen Zahnarzt gar nicht lange, sich zu überzeugen, dass Alles in Ordnung war und die Kronen gut saßen. Und dann kam die Überraschung: es kostete nichts! Weil es eben nur eine kurze Untersuchung war und weil er nichts gemacht hatte außer nachzuschauen. Finde ich gut.

Ähnlich gut und für deutsche Verhältnisse genauso ungewohnt wie Leistung ohne Berechnung fand ich – auch das kannte ich natürlich schon – dass mir das hiesige Krankenhaus mal wieder einen Rabatt von 25% eingeräumt hat, als ich da in der vergangenen Woche eine Laboruntersuchung [Blutwerte] hatte. Zugegeben, das war mit $165 für „nur“ einen Cholesterinspiegel teuer genug, aber die Mitteilung, „wenn sie jetzt sofort bezahlen, können wir Ihnen 25% Rabatt einräumen“, überrascht mich doch immer wieder.

To read this posting in English, click here.

Advertisements

15 Gedanken zu „Medizinische Versorgung

  1. 25%? That is a good deal and a funny story. 2 years ago when I still lived in Canada, I needed an emerge on vacation in Maine for a bladder infection. 15 minutes later, I had my anti biotics and a bill of 835 dollars! The hospital waited polite and patiently for my Canadian refunding which was only 95 dollars and my insurance through my job acted difficult because I had contacted them too late. When I called after 3 month to simply pay the bill, the hospital had already waived it; they felt sorry….I thought that was really kind! Johanna

    • Hi Johanna,
      Yes, that was a good deal. I find them quite frequently, not only with the hospital(s), but with my doctors, too. You had a good one in Canada at that time, too, didn’t you? But 835 Canadian Dollars seems to be exorbitant for sjut 15 minutes of an emergency room visit!
      Best regards from southern Texas, and have a nice weekend,
      Pit

    • Ja, Überraschungen kann man hier immer wieder erleben in der medizinischen Versorgung: von $280 für 5 Minuten beim Ohrenarzt bis eben zu keine Rechnung beim Zahnarzt, oder auch bei einem Wiederholungsbesuch bei meinem Hausarzt. Aber auch fast $1500 für einen Krankentransport [https://pitspersoenlichesblog.wordpress.com/2011/04/24/alien-abduction-eine-anekdote/] von hier nach San Antonio, oder, wie bei meiner Frau, für eine ambulante laparoskopische OP am Knöchel $19000! Ich habe mich mit den Nullen NICHT vertippt!
      Liebe Grüße aus dem südlichen Texas, und ein schönes Wochenende,
      Pit

    • Hallo Marion,
      es ist schon erstaunlich, wie hier Rechnungen bei Ärzten erstellt werden. Woe ich schon vorher an Gabi geantwortet habe, die Rechnungen bieten immer wieder Überraschungen: von $280 für 5 Minuten beim Ohrenarzt bis eben zu keine Rechnung beim Zahnarzt, oder auch bei einem Wiederholungsbesuch bei meinem Hausarzt. Aber auch fast $1500 für einen Krankentransport [https://pitspersoenlichesblog.wordpress.com/2011/04/24/alien-abduction-eine-anekdote/] von hier nach San Antonio, oder, wie bei meiner Frau, für eine ambulante laparoskopische OP am Knöchel $19000! Ich habe mich mit den Nullen NICHT vertippt!
      Liebe Grüße aus dem südlichen Texas, und ein schönes Wochenende,
      Pit

      • Wie bitte?? 19000 $?? Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Ist ja Wahnsinn! Ist es, weil sie wissen, dass man sie braucht? Hätte es keiner drunter getan oder hattet ihr Empfehlungen dorthin?
        Bin am Überlegen, da drüber noch was zu schreiben. Seit ich immer häufiger Selbstzahler bin bei Ärzten, erlebe ich auch so einiges.

        Liebe Grüße erst mal und dir auch ein schönes Wochenende!
        Marion

        • Hallo Marikon,
          damals war uns bzw. meiner Frau dieser Arzt empfohlen worden. Und er war/ist wirklich gut. Aber Du hast Recht: die Preise hier sind schon stolz. Es kommt daher, dass man keine Gebührenordnung hat wie in Deutschland. Die Ärzte/Krankenhäuser setzen ihre Preise selber fest. Und dann kommen die Kassen und handeln für ihre Mitglieder günstigere Preise aus. Daher waren die $19000 schon ein „günstiger“ Preis! Kaum zu glauben, oder? Noch ein Beispiel: einer unserer Bekannten wollte sich ein „Lap Band“ [das ist so ein elastisches Band umn den Magen, um ihn verkleinern zu lassen, zhu Appetitzügeln und Abnehmen] machen lassen. Die Kosten dafür wären privat – wenn er also selber gezahlt hätte, $99000 gewesen. Da die Kasse es übernommen hat, bekam das Krankenhaus „nur“ $9000. Seltsame Preisgestaltung, oder? Denn auch bei $9000 werden sie ja wohl noch zumindest nicht in den roten Zahlen gewesen sein. Also sind $99000 dann doch wohl echt Wucher, oder? Aber so ist das hier eben.
          Ich bin aus diesem grunde froh, dass ich, seit ich 65 bin, hier über die staatliche „Medicare“ [https://pitspersoenlichesblog.wordpress.com/2012/05/19/von-den-vorteilen-65-zu-sein/] Versorgung die Krankenhaus und Ambulanzkosten erstattet bekomme, denn diese Summen würden mir die Beihilfe und meine Krankenkasse in Deutschland natürlich niemals erstatten. Weiteres zu Ärzten, Preisgestaltung und zur medizinischen Versorgung findest Du hier: https://pitspersoenlichesblog.wordpress.com/?cat=652634
          Liebe Grüße aus dem südlichen Texas,
          und einen schönen Restsonntag,
          Pit

    • Stimmt, es ist selten, kommt aber hier in den USA (gelegentlich) vor. So nimmt mein Hausarzt z.B. nichts, wenn ich wegen derselben Geschichte zum zweiten ioder dritten Mal zu ihm muss. Und was den zahnarzt angeht: das siehst Du zu negativ. Ich kenne ihn, und weiß, dass er nicht einfach zu faul war, die Rechnung zu schreiben. das macht schließlich sowieso der Computer für ihn. Hier ist es einfach so, dass es keine festgelegte Gebührensätze gibt, sondern der Arzt seine Preise frei gestalten kann. Und dass man (häufig) mit ihm verhandeln kann. Ich habe es immer wieder erlebt, dass man mir freiwillig z.T. erheblich weniger in Rechnung gestellt hat, als man hätte nehmen können. Es kann aber auch richtig teuer werden, z.B. $280 für 5 Minuten beim Ohrenarzt oder bei meiner Frau für eine ambulante laparoskopische OP am Knöchel $19000 [hat zum Glück ihre Krankenkasse gezahlt].
      Liebe Grüße aus dem südlichen Texas, und ein schönes Wochenende,
      Pit

Lasst mal von Euch hören/lesen! Würde mich sehr freuen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s