Wieder zuhause

Nun sind schon ein paar Tage vergangen, seit wir von unserer Reise zurück und wieder zuhause sind, und es wird Zeit, dass ich wieder ein Lebenszeichen  😉  von mir hier in meinem Blog hinterlasse.

Es war eine wirklich schöne Reise, und sie hat uns auch ausnehmend gut gefallen, aber nach insgesamt 29 Tagen „auf Achse“ war es auch genug, und gegen Ende haben wir uns doch wieder nach unserem Karnes City gesehnt. Ja, man kann sich sogar nach diesem Nest sehnen. Es liegt allerdings wohl mehr daran, dass wir eben hier zuhause sind. Wie sagt doch das Sprichwort? „East or West, home is best!“ Dem kann ich nur zustimmen. So hat uns denn nun Texas wieder, und es war schon ein gewisses Umgewöhnen nötig, vom kühlen bis kalten „merry old England“ [und Schottland war natürlich auch nicht wärmer] ins schwül-warme südliche Texas. Als wir ankamen, ging es mit unter 80 Grad Fahrenheit [= ca. 25 Grad Celsius] ja noch, aber in der kommenden Woche soll das Thermometer dann wieder auf bis zu 95 Grad Fahrenheit [= 35 Grad Celsius] steigen. Aber, wie ich heute den deutschen Nachrichtenentnommen habe, wird das ja wohl in einigen Gegenden in Deutschland in der kommenden Woche ganz ähnlich sein. Doch wohl von nicht so langer Dauer wie hier, wo wir uns jetzt auf ein paar Monate mit diesen Temperaturen einrichten müssen.

Apropos Reise: eigentlich hatte ich ja vor, von dieser Reise hier in diesem Blog in einer Art Tagebuch zu erzählen, aber zwischenzeitlich habe ich den Gedanken wieder aufgegeben. Ob, wann, wie und wo ich einen Reisebericht veröffentlichen werde, steht noch in den Sternen. Mal abwarten, was wird.

Wir waren froh, dass wir hier Alles in bester Ordnung vorfanden und vor Allem, dass alle unsere Haustiere – insbesondere unsere Katzen [die Hunde waren ja bei unserem Tierarzt, Dr. Patton, in der Hundepension gewesen] – unsere Abwesenheit gut überstanden und uns freudig begrüßt haben.

To read this posting in English, click here.

24 Gedanken zu „Wieder zuhause

  1. Freut mich, das Ihr wieder gut zu Hause angekommen seid und dass Ihr so einen schönen Urlaub hattet, auch wenn nicht immer das Wetter mitspielte.
    Ob, wann und wo Du davon was berichtest, ist ja nicht so wichtig. Mache es wie es Dir einfällt und Du eben Zeit, Lust und Laune dazu hast. .-)
    LG Gabi

    • Hallo Gabi,
      ich lasse mir wirklich Zeit mit dem Bericht. Im Augenblick sichte ich erst einma Fotos und bearbeite einige nach. Und dann sehen wir mal weiter.
      Liebe Grüße aus dem südlichen Texas,
      Pit
      P.S.: mit der Reise von vor zwei Jahren bin ich doch tatsächlich FAST fertig! 😉

  2. Lieber Pitt, wir haben auch gefroren. Sehr selten kam dann aber doch die sonne zum Vorschein.
    Trotzdem! Die Vegetation ist bezaubernd schön. Die Bäume sind gesund und dicht belaubt. Der Unterschied zu unseren Bäumen hier, fällt mir jetzt besonders auf.
    In Deutschland habern wir jetzt 30 Grad – Was für ein Unterschied.
    Ich bin gerade dabei die vielen Fotos auszulichten.

    Herzliche Grüße
    Barbara

    • Liebe Barbara,
      über strahlenden Sonnenschein durften wir uns auf unserer Reise mehr als einmal freuen. Dabei blieb es dann zwar immer noch recht kühl, aber wir haben es genossen. Und wie Du sagst: das Grün! Einfach wunderbar, wenn man aus dem doch recht trockenen südlichen Texas kommt.
      Viel Spaß beim Sichten der Fotos. Ich finde es immer wieder schön, wenn man damit eine Reise nachvollziehen kann.
      Liebe Grüße aus dem südlichen Texas,
      Pit

    • Danke für die lieben Willkommenswünsche. Dass es in Deutschland bald Saharatemperaturen geben soll, habe ich gelesen. Und ähnliche Temperaturen werden uns wohl auch hier bevorstehen. Da waren England und Schottland doch angenehmer. Wenn es denn zu kalt war, konnte man sich ja etwas überziehen. Aber wenn es zu heiß ist, dann ist ja mit dem Ausziehen irgendwann einmal der „Endzustand“ erreicht. 😉
      Die Fellnasen lassen mit „wau wau“ und „miau miau“ grüßen. Übrigens: Chiquita sieht nun ganz anders aus: der Tierarzt hat einen Haarschnitt empfohlen. Zuerst habe ich nicht geglaubt, dass sie „unsere“ Chiquita war. Muss ich mal unbedingt fotografieren und bloggen.
      Liebe Grüße und ein herzliches „Knuddel“ auch an Deine Fellnase und Shaman,
      Pit

  3. Welcome home again! It is a good feeling to be happy to be home again! Well, I hope you will make a nice travel report after all but it was the right decision to enjoy the journey and leave anything else for later.
    Enjoy the weather and I am off: hanging more curtains and cleaning some more windows in our new house;0) Have a great Sunday

    • Thanks, dear Flora. It’s really a good feeling to be home again. As to the travel report: let’s see what time brings. I’ve at least started to work the pictures over.
      Enjoy your new house,
      Pit

    • Ja, es war schon eine ziemlich lange Reise. Und eigentlich hätte sie noch länger sein müssen, denn wir haben so Vieles auslassen müssen, weil uns die Zeit fehlte. Aber wir wollen auf Reisen auch nie hetzen, sondern es Alles ruhig angehen lassen. Dann lieber etwas weniger sehen und vielleicht einmal wiederkommen.
      Was die Betten angeht: stimmt – das eigene ist immer noch das beste. Besonders, da wir beide schnell Probleme mit dem Rücken bekommen, wenn die Matraze nicht stimmt. Ich habe daher ein paar Nächte [in York] auch auf dem Boden geschlafen. Und meine Frau in einem anderen Hotel gelegentlich auf der Couch.
      Aber hier ist das Bett wieder echt gut: groß, und die Matraze relativ hart. Das tut dem Rücken gut.
      Liebe Grüße aus dem südlichen Texas,
      Pit

      • Das mit den Matratzen kenne ich, bin da auch recht empfindsam. Mir ist fest auch sehr lieb und im Zweifel ist mir hart noch lieber als irgendwelche komischen abgelegenen Federn oder übel durchgelegene Matratzen.

        Durchrasen bringts nicht, insofern würde ich auch lieber langsam machen und nochmal wiederkommen, wenn noch nicht alles gesehen ist und noch Neugier auf mehr besteht.

        LG
        Marion

  4. Schön dass ihr gesund wieder zurück seid.
    Ich hab immer geschaut ob mein Reader dich nicht mehr mag, der wp Reader spinnt ja, aber nun lesen ich dass du tatsächlich nichts geschrieben hast gg.
    Ich freue mich wenn du das doch noch machst, wenn nicht, auch ok 🙂
    Liebe Grüße!

    • Danke für’s Willkommen! 🙂
      Nein, es war wirklich nicht Dein Reader. Nach dem 27. Mai hatte ich ja wirklich nichts mehr gepostet. Aber jetzt wieder … mit Macht! 😉 Im Augenblick bin ich allerdings immer noch dabei, meine Resiebilder/-postings von unserer Reise im Frühjahr/Sommer 2011 auf meinem „Bilderbuchblog“ [http://pitsbilderbuch.wordpress.com/] abzuschließen.
      Und was die diesjährige Reise angeht: ich überlege zwar noch, aber ich denke, ein paar Bilder und Berichte werden es wohl doch werden. Mal sehen, wo und in welcher Form. Vielleicht auch eine Kombination meiner Blogs.
      Liebe Grüße aus dem südlichen Texas,
      Pit

  5. Schön, dass du wieder hier bist, Pit 🙂 und dass alles gut gegangen ist auch in Eurer Abwesenheit mit den Tieren. Ein Reisebericht oder Fotos wären natürlich klasse 😉 aber sowas ist ja auch ganz schön viel Arbeit. Ich wünsch euch gutes „Wieder-Einleben“ und dass es nicht ZU heiß wird. Hier sind auch enorm hohe Temperaturen für nächste Woche angesagt. Ich bin gespannt.

    Liebe Wochenendgrüße,
    Ocean

    • Liebe Ocean,
      danke für Deine netten Worte hier. Das Wiedereinleben ist kein großes Problem: der (südtexanische) Alltag hat einen schnell wieder. Mit Hitze und Schwüle – bald jedenfalls. Aber daran bin ich ja nun seit Jahren gewöhnt. Und ab Anfang der Woche kommt dann auch der Garten dran. Der ist nämlich in unserer Abwesenheit ganz schön verwildert.
      Was den Reisebericht angeht: ich habe mittlerweile angefangen, unsere Fotos [meine Frau hat ganz erheblich mehr gemacht als ich] zu sichten und zu bearbeiten. Mal sehen, was ich dann daraus mache. Möglicherweise etwas in meinem „Bilderbuchblog“ [http://pitsbilderbuch.wordpress.com/]. Aber da müsste ich eigentlich noch den Bericht von unserer Reise von vor zwei Jahren !! zu Ende bringen. Hoffentlich dauert es dann mit meinem Reisebericht von diesem Jahr nicht wieder ebenso lange. 😉
      Liebe Grüße, und einen schönen Sonntag, und ein paar ganz liebe Streicheleinheiten an Greta,
      Pit

      • Ooooh, hier gibt es keinen Reisebericht??? 🙂 Naja, es macht auch viel Arbeit, wie Ocean auch schreibt. Das Sichten, Ordnen und Aussortieren. Ich habe das Motto von Profis übernommen, es klebt an meinem Rechner; Less is more!
        Zeig nicht alles, nur das Beste. Das erhöht qualitativ das Gezeigte. Jeder weiß wie viel Mühe, Arbeit und Gelöschtes hinter einer Präsentation steckt, jedoch möchte man nicht alles sehen. Das war eine große Hürde für mich, danach eine riesengroße Erleichterung. Ich werde dein Bilderblog im Auge behalten, vielleicht kommen je ein paar Aufnhamen von der aktuellen Reise..:-) Ales gute und Liebe, ein feines Einleben zu Hause!

        • Hallo Dina,
          wie man so sagt: es ist noch nicht aller Tage Abend. Und da ich fast täglich meine Meinung ändere 😉 werde ich wohl doch in einer irgendwie gearteten Form einen Reisebericht posten – möglicherweise in einer Kombination in allen meinen Blogs. Wie Paulchen Panther schon sagte, „Heute ist nicht alle Tage, ich komm‘ wieder, keine Frage.“ 😉 Während der Reise hatte ich allerdings manchmal die Lust am Fotografieren verloren und sogar tageweise die Kamera gar nicht mitgenommen. Das hatte wohl mehrere Gründe. In London z.B. war ich enttäuscht darüber, dass die Perspektiven einerseits von Touristen, Einheimischen, Bussen, Taxis etc. nur so wimmelten, und dass die Stadt so beengt ist, dass man die Gebäude gar nicht richtig ins Bild setzen konnte. Und auch das Wetter hat mitgespielt. Es ist zwar blöd, aber ich will Alles immer in schönstem Sonnenschein aufnehmen. So habe ich dieses Mal nicht so viele Fotos mitgebracht wie sonst. Aber Mary! Auf die ist eben Verlass. Alleine schon mit der kleinen Nikon hat sie über 1100 Fotos gemacht. Und dazu noch jede Menge mit ihrem Smartphone. Und viele ihrer Fotos sind besser als meine! Auswahl habe ich also wirklich genug. Und dann haben wir auch noch ein paar (Kurz)videos. Also: zunächst einmal eine Riesenmenge zu editieren. Und dann sehen wir mal weiter. Meine neueste Idee ist, in Wort (und ein paar Bildern pro Artikel) in meinen beiden „Texas-Blogs“ zu berichten, und dann weitere Bilder im Bilderbuchblog, ggf. als Kombinatikon Einzelbilder plus Galerie. Aber wie Du im Bilderbuchblog ja mitbekommst: da bin ich noch um zwei Jahre hinter der Zeit zurück! 😉 Ich werde mir aber Deinen guten Rat „weniger ist mehr“ zu Herzen nehmen und „gnadenlos“ aussortieren.
          Liebe Grüße, auch an Klausbernd und an die beiden Buchfeen, und auch von Mary,
          Pit
          P.S.: eingelebt haben wir uns schon wieder – wir schwitzen, wenn die Klimaanlage nicht läuft. 😉

          • Puuuuh, lieber Pit,

            ich komme gerade aus dem Wald, 30°c, es soll noch heißer und sehr schwül werden.

            Ganz schnell, jetzt muss ich zum Nachtdienst. Stefano Crosio schreibt ganz viel über die Essenz and the importance of „Less is more“ in the photography in den Kommentaren auf den Dinablog zurzeit, vielleicht findest du dort ein paar hilfreiche Anregungen.

            ♥-liche Grüße!!
            Dina 🙂

            • Liebe Dina,
              zunächst einmal eine gute Reise ins hoffentlich kühlere England.
              Zum Thema „less is more“ werde ich mal meinen Eindrücken von der Kleidung emglischer junger Damen folgen, die hatten bei ihren Röcken nämlich dasselbe Motto! 😉
              Aber ernsthaft: danke für den Tipp zu Stefano. Ich werde mir die Kommentare mal in Ruhe ansehen.
              Liebe Grüße, auch an den Master und an die beiden Buchfeen, und auch von Mary,
              Pit

              • Die englische Kleidung verblüfft mich immer wieder, nicht nur bei den Damen! 🙂 Die Engländer laufen manchmal im Winter mit kurzen Hosen und Sandalen rum, im Flughafenbus sitze ich mit Jacke und Schal wegen der unsanften Klimaanlage, die Jungs tragen nur Poloshirt.
                Wie ist das möglich? Ich weiß, es gibt diese Edelprivatschulen die ihre Schüler tüchtigen, aber doch nicht die gesamte Nation? 🙂
                ♥-liche Grüße, bin jetzt weg!
                Dina

Lasst mal von Euch hören/lesen! Würde mich sehr freuen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s