Neues von unseren Vierbeinern

Fangen wir einmal mit Chiquita – so heißt unser „Findelkind“ mittlerweile – an: sie hat sich ganz prima eingelebt und akklimatisiert, und ist manchmal ganz aufmerksam …

Chiquita

Chiquita – aufmerksam

… und manchmal auch einfach faul.

Chiquita

Chiquita – eher faul

Die Untersuchung beim Tierarzt ist positiv ausgefallen: sie ist gesund und hat keine Würmer. Sie hat, weil wir ja nichts über ihre Vorgeschichte wussten, natürlich die nötigen Impfungen bekommen, und auch ein Bad. Das war, nachdem sie sich durch Wald und Feld durchgeschlagen hatte, schon nötig. Und nun duftet sie immer noch ganz wunderbar. Lt. Dr. Patton ist sie wohl zwischen 8 und 10 Jahre alt, und sie ist vorwiegend Pudel, mit etwas Schnauzer drin und, wie er sich ausdrückte, „whatever else.“ Und sie ist wohl auch sterilisiert. Dr. Patton meint, er habe die Narben von dieser OP fühlen können. Nicht dass wir da Probleme erwartet hätten, weil wir ja keinen Rüden hier haben, aber sicherer ist es doch, denn man weiß ja nie, wer hier auf dem Lande mal so vorbeischaut. Apropos „eingelebt“: nach zwei „Unfällen“ in den ersten zwei Tagen, die aber eher unsere als ihre Schuld waren, hat sie sich als stubenrein erwiesen. Wir führen sie morgens und abends an der Leine aus, denn wir trauen uns noch nicht, sie ohne Aufsicht draußen zu lassen, weil wir nicht wissen, on sie nicht doch auf die Straße laufen würde, und da macht sie dann prompt ihre Geschäfte. Wenn es sie drängt, meldet sie sich auch – nicht durch Bellen, aber durch ihr unruhiges Verhalten. Mit Sally – aber die ist ja nun auch die personifizierte Geduld – verträgt sie sich ausgezeichnet, mit den Katzen – genauer gesagt mit Sister Fidelma und Mr. Pickwick – hat es allerdings schon den einen oder anderen Beller gegeben, und Mr. Pickwick war danach einen Tag lang etwas „zurückhaltend“, aber das hat sich mittlerweile gelegt, glaube ich. Ihr Futter bekommt Chiquita nur draußen, aber sie ist ganz schön wählerisch: nachdem sie ein paar Tage lang Trocken- und Dosenfutter gemischt bekommen hat und immer das Dosenfutter zuerst verputzt hat, wartet sie jetzt beim Trockenfutter erst einmal ab, ob nicht doch etwas schmackhafteres in Gestalt von Dosenfutter kommt. Und erst nach einer Weile bequemt sie sich dazu, das Trockenfutter zu fressen. Ganz schön intelligent, die Dame!  😉  Apropos „Futter draußen“: im Hause kann sie ganz schön betteln. Aber da geben wir ihr nichts, damit sie sich das abgewöhnt. Und wir müssen aufpassen, dass wir kein Katzenfutter auf dem Boden herumstehen haben. Da macht sie sich nämlich sofort drüber her, ebenso wie Sally, wenn wir nicht Acht geben. Sie folgt mir auch schon (nach) draußen, und läuft da hinter mir her oder schnüffelt alleine rum. Ich habe dann aber immer die Leine dabei und passe auf, damit ich sie notfalls, bevor sie sich zu weit in Richtung Highway begibt, anleinen und ins Haus führen kann.

Sally ist, wie gesagt, sehr geduldig. Hier mit Sister Fildelma:

cats & dogs

Sally und Sister Fidelma

Die beiden kommen wirklich sehr gut miteinander aus und teilen sich, wie man hier sieht, sogar Sally’s Kissen. Nur wenn Sister Fidelma einmal ihre Mutti doch noch vermisst und bei Sally nach den Zitzen sucht, dann kann Sally doch schon einmal ein gnaz klein wenig unwirsch werden. Meistens aber steht sie dann nur auf und sucht sich einen anderen Platz, wo sie ihre Ruhe hat. Und wenn dann Sister Fidelma, oder auch Mr. Pickwick und, seit Neuestem eben, Chiquita, es sich mitten auf Sally’s Kissen bequem machen, dann kommt sie schon einmal zu mir, blickt mich mit ihren großen treuen Augen an und scheint zu fragen, „Und wo soll ich mich jetzt hinlegen?“ Sally hat übrigens ihre erneute OP – eine der alten Javelina-Wunden war ja wieder aufgegangen und hatte angefangen zu „suppen“ – gut überstanden. Am Freitag sind sie Klammern herausgekommen, und sie sieht jetzt nicht mehr wie eine lebendige Werbung für einen Tacker von Black & Decker aus.  😉  Heute morgen haben wir zwar eine Stelle gesehen, die möglicherweise nicht ganz zu ist, aber wir wollen mal abwarten, wie das morgen aussieht. Wenn diese Stelle dann immer noch offen ist, werde ich sie wieder zu Dr. Patton bringen, damit er mal nachschaut.

Sister Fidelma und Mr. Pickwick sind ganz enorm gewachsen, aber sie sind ja immer noch jung und entsprechend verspielt. Da waren dann die Kartons der Weihnachtsgeschenke ein ganz willkommenes Spielfeld:

kitties

Kartons sind ein wunderbarer Spielplatz!

Was mag da wohl drin sein?

kitties

Ob da wohl ein Geschenk für mich drin ist?

Auch alleine gefällt’s mir im Karton:

kitty

Cat in the Box

Und zum Abschluss dieser Serie noch eine Aufnahme von Bixby, wie ich ihn heute im Garten, genauer gesagt im Korral, erwischt habe:

Bixby

Bixby

To read this posting in English, click here.

  • Findelkind (pitspersoenlichesblog.wordpress.com)
Advertisements

7 Gedanken zu „Neues von unseren Vierbeinern

  1. Ich finds schön bei Euch mit den vielen Tieren. Und sie fühlen sich wohl, das kann man sehen.
    Freut mich auch, dass sich Chiquita schon so gut eingelebt hat. Und Sally wünsche ich, dass endlich mal alles wirklich verheilt.
    lg Gabi

Lasst mal von Euch hören/lesen! Würde mich sehr freuen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s