Eine neue Kaffeemaschine für ganze $9,99

Am vergangenen Sonntag, auf dem Rückweg von San Antonio, wo wir u.A. uns eine Aufführung von „Peter Pan“ [darüber bald mehr] im Majestic Theatre angesehen hatten, haben wir noch ganz kurz in Floresville im H.E.B. Supermarkt vorbeigeschaut, eigentlich nur, um da Milch zu kaufen [Mary mag am liebsten genau die fettfreie organische Milch, die es nur bei H.E.B. gibt], aber dabei fanden wir dann auch, mehr oder weniger zufällig, diese Kaffeemaschine:

coffeemaker

Die neue Kaffeemaschine

Wir gaben es zunächst nicht glauben können und wir haben uns die Augen gerieben dreimal hingeschaut, aber es war tatsächlich so: der reguläre Preis war $14,99. Und es hing ein Gutschein dran [das gibt es hier in den Supermärkten ganz oft], mit dem es noch einmal $5 Rabatt gab. Da haben wir dann nicht lange gezögert und diese Maschine sofort gekauft. Es ist schließlich eine, die ich sowieso als möglichen Ersatz für meine alte Kaffeemaschine [das war übrigens derselbe Typ von Mr. Coffee, nur eben schon fast 15 Jahre alt], die ja vor Kurzem ihren Geist aufgegeben hatte, ins Auge gefasst hatte. Auch wenn sie eben nur – wie auch schon die alte – maximal 4 Tassen Kaffee aufbrüht. Für mich alleine reicht es ja, weil ich ohnehin lieber frischen Kaffee aufbrühe als ihn zu lange warm zu halten. Und auf allen möglichen Schnickschnack, den man sonst noch haben kann, lege ich auch keinen Wert.  Noch eine Bemerkung zum Preis: der nächstgünstige Preis, zu dem ich diese Maschine gesehen habe, und das war, wenn ich mich richtig entsinne, in einem online-Versand, so dass noch die Versandkosten hinzugekommen wären, war §19,99.

Apropos alte Kaffeemaschine: sie hatte allerdings einen gewissen sentimentalen Wert, denn Mary hatte sie, weil sie nun einmal wusste, eine wie große „alte Kaffeenase“ ich nun einmal bin, gekauft, noch bevor ich zum allerersten Mal [Sommer 1999] sie hier in Texas besucht habe.

Und noch eine Bemerkung zum Bild: der Kaffee rechts neben der Kaffeemaschine ist mein Weihnachtsgeschenk von Mary’s Cousine Jo Ann. Von ihr bekomme ich immer eine Kaffeeabonnement zu Weihnachten. Dann schickt mir ihr bevorzugter Kaffeeladen, The Village Roaster in Denver, für 6 Monate jeden Monat einen anderen Kaffee, jeweils ein Pfund. Ich freue mich da immer drauf, alleine schon der Abwechslung wegen, aber auch, weil ich so immer eine andere Sorte probieren kann, und ich finde es schön, wenn dann eines  Morgens der Briefkasten ganz wunderbar nach Kaffee duftet.  🙂

To read this posting in English, click here.

15 Gedanken zu „Eine neue Kaffeemaschine für ganze $9,99

    • Hallo Cora,
      nett, dass Du mal hier vorbeischaust. 🙂 Für uns Zweibeiner ist Kaffee nun einmal das Wahre – jedenfalls für viele von uns – aber Sally würde bestimmt Dir Recht geben. 😉 Jetzt gerade enthält sie sich allerdings der Meinung: sie schnarcht ganz schön hier neben mir. 😉
      Liebe Grüße, auch an TinaFrau, und schöne Feiertage. Hab‘ gelesen, bei Euch in Deutschland soll es eher nass als weiß werden. Genießt es trotzdem.
      Pit

  1. Moin Pit 🙂

    das ist ja wirklich supergünstig .. und ich stimme dir zu – frisch gebrüht ist am besten – und irgendwelchen Schnickschnack brauch ich auch nicht. Wir haben eine ganz schlichte Kaffeemaschine, immerhin mit Warmhaltekanne, die schon seit vielen Jahren super funktioniert. Viele, die ich kenne, haben solche großen Vollautomaten, die alles mögliche „zaubern“ 🙂

    Liebe Grüße zu dir nach Texas,
    Ocean

    • Hallo Ocean,
      das Einzige, was diese neue Kaffeemaschine an Verbesserungen gegenüber der alten hat, sind einmal, dass man von außen sehen kann, wieviel Wasser im Vorratsbehälter ist, und dass sie einen Verschluss hat, wenn man die kaffeekanne entfernt, sodass dann nichts aus dem Filter nachläuft, falls das Aufbrühen noich nicht ganz beendet ist. Diese beiden Verbesserungen schätze ich wirklich. Und wie gesagt, mehr brauche ich auch gar nicht.
      Liebe Grüße aus dem südlichen Texas,
      Pit

    • Hallo Dina,
      danke für die Erläuterung zu „organic“ = „bio“. Martin hatte mich ja schon darauf hingewiesen, dass es in „good ol‘ Germany“ keine „organische Milch“ gibt. Ich muss mich allerdings wehren 😉 ich bin nicht zu amerikanisiert, sondern hatte einfach nicht nachgedacht, als ich den Begriff wortwörtlich in Deutsch übernommen hatte. Dass die Klassifizierung als „organic“ hier in den USA mit „aus biologischem Anbau“ in Deutschland (so ungefähr) gleichzusetzen ist, wusste ich ja eigentlich schon. Ob hier die Vorschriften allerdings ebenso streng sind wie in Deutschland, und welche Vorschriften es genau sind, weiß ich nicht. Manchmal frage ich mich auch, ob es nicht nur eine neue Möglichkeit ist, für diese Produkte mehr Geld zu nehmen. Muss ich noch einmal eruieren.
      Liebe Grüße aus dem südlichen Texas,
      Pit

  2. Das Geschenk mit dem Kaffee finde ich toll. Und ich mag auch am liebsten die ganz eifachen Kaffeemaschinen.

    Ach ja, ich wollte schon fragen, was eigentlich „organic milk“ bzw. „organische Milch“ ist. Und gibt es tatsächlich Milch, die komplett fettfrei ist? Fettarme Milch (Halbfettmilch 1,5 % – 1,8 % und Leichtmilch 0,9 %) kenne ich. Die verwendet mein Sohn, weil er Kraftsportler ist. Für den Kaffee mag ich die aber nicht, weil mir der dann irgendwie „dünn“ vorkommt. Für andere Sachen, für die man Milch braucht, macht mir das aber weniger aus.

    lg Gabi

    • Hallo Gabi,
      was „organic milk“ ist, hatte Dina ha schon erläutert. Und komplett fettfreie Milch gibt es hier. Jedenfalls steht es so drauf: 0% fat. Ich selber mag die nicht. Absolut zu dünn. Da kann ich auch gleich weißgefärbtes Wasser nehmen. 😉 Ich kaufe für mich immer fettreduzierte mit 2% Fett. Die schmeckt dann wenigstens immer noch nach Milch. Und für meine Kaffee nehme ich grundsätzlich Kondensmilch.
      Es grüßt die „alte Kaffeenase“ aus Texas,
      Pit

      • Ah, Kondensmilch. Die mochte ich als Kind so gerne. Hab sie aber seitdem glaube ich, nie mehr probiert. Da hast Du mich auf eine Idee gebracht. 🙂
        Jedoch Kondensmilch im Kaffee ist mir neu. – Aber probieren geht ja bekanntlich über studieren. 🙂
        lg Gabi

        • Kondensmiclh im Kaffee verwende ich seit Jahrzehnten, und mittlerweile schmeckt mir normale Milch im Kaffe gar nicht mehr so gut. Auch (Kaffee)sahne übrigens auch nicht.
          Liebe Grüße aus dem südlichen Texas,
          Pit

  3. Lieber Pit, du bist ja schon richtig eingeamerikanisiert, sprachlich meine ich, denn es gibt zwar „organic milk“, aber keine „organische Milch“, erst recht keine anorganische Milch, obwohl jede Milch auch 2% anorganische Mineralien und Spurenelemente enthält 😉

    Schönen Rest-Sonntag! Martin

    • Hallo Martin,
      da muss ich mich aber doch sehr wehren 😉 ich bin nicht zu amerikanisiert, auch wenn ich bei meinen Deutschlandbesuchen mit Cowboystiefeln und Stetson herumlaufe … und mich dabei wie ein Karnevalsjeck 😉 fühle. Ich hatte – wie ich es auch schon auf Dina’s Kommentar geantwortet habe – einfach nicht nachgedacht, als ich den Begriff wortwörtlich in Deutsch übernommen hatte. Dass die Klassifizierung als “organic” hier in den USA mit “aus biologischem Anbau” in Deutschland (so ungefähr) gleichzusetzen ist, wusste ich ja eigentlich schon. Ob hier die Vorschriften allerdings ebenso streng sind wie in Deutschland, und welche Vorschriften es genau sind, weiß ich nicht. Manchmal frage ich mich auch, ob es nicht nur eine neue Möglichkeit ist, für diese Produkte mehr Geld zu nehmen. Muss ich noch einmal eruieren. Jedenfalls bevorzugt Mary „organic milk“, während ich für „organic“ nicht mehr bezahlen möchte, weil ich ja eben gar nicht weiß, ob diese Produkte wirklich (soviel“ besser sind.
      Liebe Grüße aus dem südlichen Texas,
      Pit

      • Ich vermute mal, in Deutschland liegt bei der Milch der Unterschied nur in Haltung und Fütterung der Kühe. Da die Milch dann in der Molkerei völlig bearbeitet wird, ob bio oder nicht, dürfte es da keinen großen Unterschied geben. Anders bei „Rohmilch“, die ganz anders schmeckt, weil sie ja unbehandelt ist (und deshalb aus hygienischen Gründen eigentlich gar nicht verkauft werden dürfte) …. aber ich brauche Milch sowieso nur zum Kochen, ist nicht mein Fall — LG Martin

Lasst mal von Euch hören/lesen! Würde mich sehr freuen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s