Die besten Fajitas bisher

Am vergangenen Wochenende waren wir einmal mehr in Fredericksburg, und am späten Sonntagnachmittag [oder frühen Sonntagabend, wenn man so will] waren eir im Mamacita’s, einem zu einer Kette gehörenden mexikanischen Restaurant zum Abendessen. Das Mamacita’s in Fredericksburg ist ein sehr gut geführtes Restaurant mit einem angenehmen Ambiente und überraschend viel Platz. Ich gebe gerne zu, ich war beeindruckt, insbesondere vom Service. Wer mein Blog hier regelmäßig verfolgt, kennt ja schon meine „Standardlieblingskritik“  😉  dass einem nämlich – und das sogar in Restaurants gehobenen Anspruchs – fast nie genügend Zeit gelassen wird beim Essen und dass insbesondere das Hauptgericht schon serviert wird, während man noch mit der Vorspeise beschäftigt ist. Nicht so hier im Mamacita’s: unser Kellner ließ uns wirklich genügend Zeit, unsere Vorspeise ganz in Ruhe zu genießen, ehe er die Hauptgerichte servierte.

Zur Vorspeise: wir hatten uns für „Queso Flameado“ entschieden. Das sit ein Gemisch aus Käse und Chorizo-Wurst, das am Tisch mit reinem Alkohol übergossen und flambiert und dann auf Tortillas serviert wird. Nicht nur, dass es lecker zu essen war, es war auch ein schönes Schauspiel, das der Kellner – er hatte wirklich Erfahrung darin – an unserem Tisch zelebrierte. Und es war, wie er augenzwinkwernd bemerkte, eines der am wenigsten fettreichen  😉  Gerichte auf der Speisekarte.

Als Hauptgerichte hatten wir uns dann Poquito de Todo [a beef and a cheese enchilada, a tamale topped with chili con carne and melted cheese, a crispy beef taco with lettuce, tomato and cheese, with rice and refried beans] für Mary und Beef Fajitas [top-quality outside skirt steak, marinated and charbroiled, topped with grilled onion, bell peppers and jalapenos, with rice and refried beans] für mich entschieden. Dieses Fleisch war wirklich das beste, das ich bisher bei Fajitas bekommen habe: saftig, durchgegart und dennoch zart, und nur eine Spur – und damit gerade richtig, um den Fleischgeschmack noch durchkommen zu lassen, gewürzt.

Leider   😉   waren die Portionen einmal mehr so groß, dass wir wirklich keinen Platz mehr für einen Nachrtisch hatten. Und dabei sahen alle die Torten so verführerisch lecker aus. Ich denke aber, dass ich bestimmt einmal an einem Nachmittag ins Mamacita’s gehen werde, um in „alter deutscher Sitte“   😉   Kaffee und Kuchen zu genießen.

To read this posting in English, click here.

Lasst mal von Euch hören/lesen! Würde mich sehr freuen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s