Buster ist weg

Seit gestern morgen gegen 09:30 haben wir Buster

buster

Buster's Geburtstag im vergangenen Jahr

nicht mehr gesehen und wir wissen nicht, was mit ihm passiert ist. Und das kam so: beide, Buster und Sally, hatten die halbe Nacht draußen unter einem Baum gesessen und einen Waschbären, der da oben drin saß,“bewacht“. Am Morgen wollte ich den Waschbären dann verjagen. Ihn aus dem Baum zu schütteln hat nicht geklappt. Und da habe ich dann mein Schrotgewehr geholt und einfach nahe bei ihm in die Luft geschossen. Das hat aber auch nicht geklappt, denn davon hat er sich nicht beeindrucken lassen. Also habe ich ihn dann – so leid es mir tat – gezielt erschossen. Ich weiß, das ist nicht die „feine englisch Art“, mit diesen putzigen Tierchen umzugehen, aber die hatte hier während unserer Abwesenheit wirklich „die Sau rausgelassen“: alle Vorräte an Katzen- und Hundefutter aufgefressen, Futterbehälter umgeworfen, Futtersäcke in den Garten gezerrt, und auch überall in der Garage ihre „Verdauungsrückstände“ hinterlassen. Und auch nachdem wir wieder da waren, ging das weiter.  Und das war ich nun wirklich leid. Eine andere Möglichkeit, um diese Plagegeister loszuwerden, als sie zu erschießen, habe ich einfach nicht gesehen. Meine Schüsse auf den Waschbären haben nun beide Hunde so erschreckt, dass sie erst einmal das Weite gesucht haben. Sally ist dann nach ca. 2 1/2 Stunden wieder erschienen, aber Buster bis jetzt [morgens um 06:39] immer noch nicht. Ich bin gestern im Laufe des tages zwei Mal auf der Suche gewesen und habe unser Grundstück und Nachbargrundstücke abgesucht und ihn gerufen, aber nichts … absolut nichts. Ich kann mir gar nicht erklären, was da passiert ist. Das er erst einmal vor Schreck weggelaufen ist – ok. Aber dass er nicht zurückkommt, wo er doch Futter und ganz besonders Wasser braucht, kann ich mir nicht erklären. Ich kann es mir nur so erklären, dass ihm etwas passiert sein muss. Ob er einen Hitzekollaps bekommen hat? Schließlich ist es tagsüber ja fast 40 Grad. Sally kam jedenfalls ganz außer Atem und japsend hier an und hat eine ganz Zeit gebraucht, bis sie wieder normal atmete.

Mal sehen, was wird. Ich gebe zwar die Hoffnung noch nicht ganz auf, aber viel Hofffnung mache ich mir nicht mehr, dass mein bester Freund noch einmal auftaucht: traurig, das Ganze. Und jetzt mache ich mir natürlich Riesenvorwürfe, dass ich die beiden Hunde nicht ins Haus geholt habe, bevor ich losgeballert habe.

Read this posting in English here.

Advertisements

5 Gedanken zu „Buster ist weg

  1. Pingback: In Memoriam Buster | Pit's Musings and Ramblings from a Big Country

    • Hallo Dina,
      meine Postings zu unseren verschwundenen Hausgenossen und insbesondere zu Buster sowie Deine – und andere – Kommentare voller Mitgefühl haben mich einmal veranlasst, Buster’s Lebenslauf zu Papier – oder besser gesagt, zu Festplatte – zu bringen. Schicke ich Dir baldigst mal per E-Mail zu. Werde ich aber wohl auch über kurz oder lang mal hier im Blog posten. Da der Text aber etwas länglicj geworden ist, wird die Übwersetzung wohl noch ein wenig dauern.
      Liebe Grüße ins Rheinland, auch und ganz besonders an die beiden Buchfeen,
      Pit

        • Hallo Dina,
          mal sehen, ob die Buchfeen Recht behalten. Die Idee, aus meinem Blog ein Buch zu machen, hatte ich durchaus schon. Obwohl: erstens wäre das eine ziemliche Arbeit, und zweistens, wer würde es schon lesen? Aber wer weiß, was kommt?
          Wetter hier aktuell: wunderschöner Frühherbstmorgen, mit ganz leichtem Nebel in der Niederungen, bei strahlendem Sonnenschein von einem (fast) gänzlich blauen Himmel, und 17 Grad. Schöner kann es kaum sein. Wenn ich Morgenmuffel mich einmal dazu aufraffen kann, entsprechend früh aufzustehen, kommen auch Bilder ins Blog. Oder ich bin faul und nehme die aus früheren Jahren. 😉
          Gleich geht’s nach Karnes City hinein. Wir haben hier z.Zt. „Lonesome Dove Fest“ [mehr dazu später] und heute ist die „Parade“ im Ort. Werde ich mal knipsen. Im letzten Jahr habe ich den Termin verpasst, und im Jahr davor war’s verregnet [s. „Eine verregnete ‚einsame Taube'“].
          Liebe Grüße, auch an die beiden Buchfeen, aus dem südlichen Texas, und ein schönes Wochenende.
          Pit
          P.S.: Und Dank an Siri und Selma auch für ihre Anregung! 🙂

Lasst mal von Euch hören/lesen! Würde mich sehr freuen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s