Auswahlmenüs am Telefon: die Qual der Wahl bzw. des Wählens

Es ist immer wieder ein Ärgernis, finden wir, dass man sich hier, wenn man – insbesondere über eine kostenlose 1-800-Nummer – eine (große) Organisation oder ein (großes) Geschäft anruft, nicht mehr mit einem Sachbearbeiten verbunden wird, sondern sich am Telefon durch jede Menge Optionen in diversen Menüs und Untermenüs wählen oder, besser gesagt, quälen muss: „If you …, press ‚one‘, if you … press ‚two‚“ usw. usw. Manchmal gibt es dann wenigstens am Ende noch die Option, eine lebende Person zu bekommen. Da hört man dann, „Please hold and we’ll put you through to the next available agent.„, was, nach einer scherzhaften Erklärung, die ich mal in PC-Welt gelesen habe, bedeutet, „Bitte warten Sie. Wir verbinden sie gerade mit unserem Call-Center in Indien.“ Und vom Akzent vieler Sprecher, die sich dann melden, habe ich den Verdacht, dass es sogar oft so ist. Und eine wirkliche Person, wenn es denn doe Option gibt, an die Strippe zu bekommen, kann oft ewig dauern. Zeiten von 10 bis 15 Minuten in der Warteschlange sind da eher die Regel denn die Ausnahme. Wie auch immer, uns nervt das, und ganz besonders deswegen, weil die Menüs manchmal einfach nicht die Auswahl bieten, die man benötigt, und dann häufig zu allem Überfluss auch die Option, mit einer lebenden Person zu sprechen, nicht angeboten wird. Dann steht man ganz schön auf dem Schlauch.

Mittlerweile gibt es schon Ratgeber [ganze Webseiten, z.B „gethuman.com„], die einem verraten,  mit welchen Tricks man doch eine richtige Person ans andere Ende der Leitung bekommt.

Heute hatte ich übrigens Glück – ich musste auf eine Mahnung [meine Brief mit der Abbuchungsvollmacht war wohl nicht angekommen] wegen einer Krankenhausrechnung [Laboruntersuchung] reagieren – und bekam schon nach wenigen Tastendrücken eien lebendige Person an die Strippe; übrigens auch mit einem leichten Akzent.

Was mir bei dem Anruf auch noch auffiel: ich wurde zunächst in Spanish begrüßt und verstand natürlich nur Bahnhof, wie man so sagt. Am Ende jedoch verstand ich die Option, ich solle „eins“ drücken, um weiter auf Spanish angeredet zu werden, oder „zwei“ für Englisch. Und das wurde dann – zumindest die Option – auch noch in Englisch wiederholt. Seltsam aber: als ich „zwei“ für Englisch gedrückt hatte, wurde ich ein zweites Mal gebeten, diesmal zuerst in English und dann in Spanish, die Sprache auszuwählen.

Dass man hier – im mittlerweile (fast) zweisprachigen Texas [wir haben hier, glaube ich, so etwa zwischen 30 und 40% Hispanics in der Bevölkerung – so gut wie immer die Option Spanisch angeboten bekommt, weiß ich ja mittlerweile. Dass man aber sofort in Spanish angesprochen wird, und dazu – wie es mir schien – nicht sofort mit dem Auswahlmenü, sondern mit irgendwelchen anderen Informationen, also das war mir noch neu.

Lasst mal von Euch hören/lesen! Würde mich sehr freuen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s