Skype & andere Kommunikationsmöglichkeiten

Nicht nur, dass ich über das Internet mit Skype billig [0,17 ct/Min] nach Deutschland telefonieren kann, nein, es macht auch Spaß, direkt von Computer zu Computer zu telefonieren – und das dazu dann auch noch als Videogespräch. Habe ich heute zu ersten Mal ausprobiert und  mit Andreas Butz vom Laufcampus in Euskirchen – wo ich wieder zu einem Leistungstest angemeldet bin – telefoniert. Die Verbindung war zwar nicht Telefonqualität [es gab ein paar Sprachaussetzer und auch das Video war einmal etwas sehr pixelig], aber insgesamt fand ich es richtig gut. Kann ich nur empfehlen. Und ich würde mich riesig freuen, wenn ich das mehr für Gespräche mit Euch, meinen Freunden, nutzen könnte. Klar, Ihr müsstet dazu ein Headset oder eine Webcam haben, aber vielleicht überlegt Ihr es Euch einmal.

Ansonsten habe ich hier auch die Möglichkeit, eine „Billigvorwahl“ anzurufen, Pennytalk. Das muss man sich einmalig anmelden und ein Guthaben einzahlen, und kann dann über sie für 0,2 ct[US]/Min. nach Deutschland anrufen. Allerdings kommt immer eine einmalige Verbindungsbebühr von 0,59 ct[US] dazu. Aber das geht dafür von jedem Telefon aus – auch von einer Telefonzelle. Und sobald das Guthaben unter $2 sinkt, wird es über die Kreditkarte mit einem vorher festgelegten Betrag wieder aufgefüllt. Das ist übrigens bei Skype genauso.

Advertisements

3 Gedanken zu „Skype & andere Kommunikationsmöglichkeiten

  1. hi Pit,

    ich mag skype sehr. auch für die kinder ist es immer ein spass.
    wenn es irgend geht immer skype, das ist persönlicher. da wir aber in einer, sagen wir mal, autonomen gegend wohnen, sind die errungenschaften der multimediawelt in punkto schnelles inet noch nicht sehr weit vorangeschritten. wir behelfen uns zzt mit einer naja 1000er leitung. für audio und video etwas dürftig. auf arbeit haben wir eine 6000er leitung da ist es um längen besser. wie ist es bei euch auf dem land?

    grüße Brian

    • Hi Brian,
      auch hier sind wir auf dem Lande [„in the boonies„, wie wir gerne sagen], was die die Telekommunikation – und auch die Fernsehversorgung – angeht. Bis vor ca. einem Jahr hatten wir für’s Internet eine Wählverbindung und durften froh sein, wenn wir 44 KBit/S erreichten. Bei den heutzutage „normalen“ Internetseiten hieß das dann: anklicken, Kaffee trinken, und hoffen, dass die Seite dann aufgebaut ist. Manchmal hätten wir auch glatt den Kaffee noch erst aufbrühen können. Gerne hätten wir Kabel gehabt, aber da liegen wir mir etwa 2 Meilen zum Knotenpunkt im Ort zu weit draußen – jedenfalls behauptet AT&T das. Wir hätten es gerne, weil das nicht nur Breitband-Internet bedeuten würde, sondern auch ein preisgünstiges Bündel von Internet, Telefon und Fernsehen. Aber da ist wohl nichts zu machen. Die Distanzen sind einfach zu groß und die möglichen Kunden zu weit gestreut, als dass es sich für AT&Tlohnen würde, ein Kabel zu legen und einen weiteren Knotenpunkt einzurichten. Und so haben wir uns vor etwa einem Jahr für einen „schnellen“ Anschluss 1,5 MBit/S nennen die hier schon schnell – von unserem örtlichen Anbieter entschieden. Mehr ist da übrigens nicht drin. Und die Verbindung geht über eine kleine Richtfunkantenne am Haus [muss ich mal fotografieren und ins Blog stellen] zu deren Sender und Empfänger am hiesigen Wasserturm. Und das kostet und sage und schreibe über $70/Monat! Nur Internet! Aber immerhin: ein ganz gewaltiger Unterschied zu vorher. Und Skype ist normalerweise möglich, sogar mit Video. Für’s Fernsehen haben wir – noch – Zimmerantennen. Das reicht für die gängigen örtlichen Sender. (Unter)Dachantenne wäre zwar besser, aber wir scheuen den Aufwand. wenn schon etwas Besseres, dann sollte es schon Satellitenfernsehen sein. Da könnte ich übrigens sogar die Bundesliga live sehen! Aber das ist uns, ehrlich gesagt, etwas teuer, denn da würden wir schon ein relativ umfangreiches Angebot abonnieren müssen, umd die Sender drin zu haben, die wir wollen – plus sehr viele, die wir eigentlich gar nicht haben wollen. Das würde so auf etwa $60 bis $80 pro Monat hinauslaufen. Natürlich könnte man da auch noch Internet hinzubuchen, aber es wäre im Download nur unerheblich schneller als unser jetziger Anschluss und im Upload sogar langsamer. Also lassen wir’s. Amerika – und ganz besonders Texas als dünnbesiedelter Flächenstaat ist – man sollte es nicht glauben – internetmäßig tiefste Provinz.
      So, das ist nun so ungefähr Alles, was mir zu diesem Thema einfällt.
      Liebe Grüße aus dem südlichen Texas,
      Pit

      • also da seid ihr in den „boonies“ schon mal weiter wie wir hier in sachsen-anhalt (der name spricht bände!!!) wir bekommen es auch über eine funkstrecke (kleiner privater anbieter) zugespielt. kostet uns 25 €/mon. und je mehr haushalte gerade online sind desto besch…eidener wirds. es mangeld eben an alternativen. für TV würde ich auch keinen cent mehr im monat ausgeben. da reicht mit die GEZ schon aus. und der rest kann mir gestohlen bleiben. aber TV programm mäßig habe ich die staaten eh in furchtbarer erinnerung.

        beste grüße Brian

Lasst mal von Euch hören/lesen! Würde mich sehr freuen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s