Äätzezupp

Richtig gelesen: es gab Erbsensuppe.  So richtig wie es sich gehört, von gelben Schälerbsen [aus Deutschland importiert, weil man sie so hier nicht bekommt] und mit Suppengemüse [Blumenkohl, Lauch, Möhren, Sellerie und Petersilie]. Suppengemüse als Zusammenstellung [also von jedem etwas] bekommt man hier nicht. Aber die einzelnen Zutaten schon. Und so habe ich eben erst ein wenig von allem in die Suppe getan und werde den Rest für später einfrieren. In die Suppe kamen dann noch „smoked ham shanks“ [geräucherte Schweineschenkel, in Scheiben geschnitten] und Kartoffel. Ist mal wieder gut gelungen, die Suppe, wie „zuhause bei Muttern“.

Advertisements

Lasst mal von Euch hören/lesen! Würde mich sehr freuen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s